Sampling

Was wäre Hip Hop oder die elektronische Musik ohne das Sampling?
Ich freue mich immer wieder wenn es kreativ angewandt wird und ich trotz Verfremdung etwas entdecke, das mir bekannt vorkommt.
Nach neuesten Entwicklungen sollte man aber lieber noch einmal ganz genau hinsehen, wen oder was man da so als Sample verwendet.

Der Track „Les Djinns“ vom dänischen Produzentenduo sollte einigen von euch bekannt sein. Auch die darin enthaltene und sehr einprägsame Gitarre. Ein Sample. Genau dieses Sample hatten die beiden auch geklärt und einen gewissen Betrag an den Original Artist gezahlt. Anscheinend nicht genug, denn als der Track vom angesagten Techno Produzenten Anders Trentemøller einen Remix erhielt, suchten sich die Rechteinhaber eine Lücke im Vertrag und fanden sie auch: Der Name des Original Tracks wurde im Vertrag falsch geschrieben! Die Anwälte bewiesen mal wieder null Ahnung von Musik, Sampling und Looping und meinten 69 Sekunden des Originals seien so ungeklärt benutzt worden.

Pech hatte auch Nicolas Jaar, dessen Debut Album „Space Is Only Noise“ bei vielen Leuten großen Anklang fand. Bereits im Februar diesen Jahres released, wird das Album nun von der Plattenfirma aus allen Shops zurückgeordert. Um welches Sample und welchen Track es sich genau handelt wollte Rough Trade nicht bekannt geben. Das Album wird dann erneut released, allerdings dann nur mit 13 anstatt ursprünglich 14 Tracks.

Wer sich mehr für das Thema interessiert, dem empfehle ich whosampled.com um nachzusehen, wer sich wo bedient hat.

via information.dk & dummymag.com, Bild via KFMW

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email



HTML hit counter - Quick-counter.net